Vereinsgeschichte


unsere Vereinsgeschichte



Die Geschichte der Spezies Hupfdohle beginnt schon 1987.
Damit sind wir der viertälteste schwul/lesbische Sportverein in Deutschland - und der erste, der sich auch so benannte.


1987-1990 1991-1995 1996-2000 2001-2005 2006-2010 2011-2015
2016-2020




Jahr Monat Ereignis
1987 Mai Ein paar Bonner 'organisieren' einen Hallentermin (Samstag 14-17 Uhr), um Volleyball zu spielen.
1988 Dezember Erstmalige Teilnahme an einem Turnier (Amsterdam).
1989 März Der Name Bonner Hupfdohlen wird im Vorfeld des Kölner Turniers geboren.
Juni Wir beschließen zu den GayGames III nach Vancouver/Canada mit einen Team zu fahren.
02.09.1989 Nach langer Überlegung gründen wir einen selbständigen Verein:
'Bonner Hupfdohlen' - schwuler und lebischer Sportverein e.V.
Dezember Unsere Halle wird Notunterkunft für DDR-Bürger
1990 Januar Wir bekommen einen Hallentermin über den schwulen AStA der Uni Bonn als Übergangslösung ( Samstag, 9-11 Uhr) und stellen einen Aufnahmeantrag beim Westdeutschen Volleyball-Verband (WVV).
Januar Gründung der EGLSF (European Gay and Lesbian Sport Federation) in Paris. Natürlich sind wir dabei.
August GayGames III in Vancouver/Canada. Acht Hupfdohlen spielen sich in der Kategorie C bis ins Achtelfinale. Die zwei wundervollen Wochen sind allerdings viel zu schnell vorbei.
Dezember Durch die Hinhaltetaktik des WVV bzgl. unserer Aufnahme, sind wir nun auch bereit rechtliche Schritte einzuleiten und drohen dies auch an. Der Verband beschließt nun endlich sich zu äußern: Er lehnt die Aufnahme ab, da "aufgrund unseres Vereinsnamens an unserer Ernsthaftigkeit zu zweifeln ist". Wir antworten mit einer Erklärung, die begründet, warum Schwule und Lesben eigene Vereine gründen und drängen auf erneute Prüfung, die uns zugesagt wird.
Top
1991 Mai Ablauf der dem WVV gesetzten Frist und schriftliche Androhung eines Rechtsstreits und Ankündigung an die Presse(WDR) zu gehen. Das reichte, um die Aufnahme sehr schnell zu erreichen. Endlich konnten wir eine eigene Halle bei der Stadt beantragen.
1992 Ostern Die Hupfdohlen veranstalten ihr erstes Turnier in Bonn mit 18 Teams aus ganz Europa. Es wird ein großer Erfolg. Bei der Siegerehrung wird der von uns geschaffene QUEENs-CUP (Wanderpreis) an Wärmer Bremen vergeben.
Februar Vorbereitungstreffen zur Einrichtung einer schwulen Volleyball-Liga in Deutschland. Da zu viele Teams in der Division B spielen wollen, wird in Düsseldorf ein Qualifikations-Turnier durchgeführt. Die Hupfdohlen machen den 1.Platz und werden in die oberste Spielklasse (A) eingeteilt.
1993 Januar Einrichtung eines zweiten Volleyball-Termins speziell für AnfängerInnen.
April - Oktober Die schwule Volleyball-Liga beginnt für die Hupfdohlen sehr gut. Nach dem ersten Spieltag Übernehmen wir gleich die Tabellenführung und gewinnen am Ende sogar die erste schwule deutsche Volleyball-Meisterschaft. Zugegeben, unser stärkster Konkurrent Vorspiel Berlin I konnte wegen Terminschwierigkeiten nicht am letzten Spieltag in Bonn teilnehmen und verlor somit seine angesetzten Spiele.
Mai Schon wieder ein Turnier in Bonn. Diesesmal speziell und ausschließlich für Anfängerteams. Das erste dieser Art. Es kommen 12 Mannschaften.
1993/1994 Oktober - März Teilnahme in der 'Heten-Liga'(Kreisklasse). Hier werden wir leider nur vorletzte.
1994 April - September Nach Auflösung der A-Liga-Mannschaft (Umzug ect.) der Neuanfang in der unteren Ligastaffel (C) mit einem Spieltag in Bonn. Wacker geschlagen, aber nicht aufgestiegen.
Mai Einrichtung einer Wandergruppe. Einmal im Monat geht es in die Natur. Auch wird versucht eine Schwimmgruppe aufzubauen, was allerdings scheitert.
Juli Teilnahme am CSD in Köln mit eigener Fußgruppe.
1995 Januar Bowlingspieler aus Koblenz schließen sich den Hupfdohlen an und starten bei den EuroGames in Frankfurt unter diesem Namen.
April - September Teilnahme an der schwulen Volleyball-Liga in der Staffel C-Süd. Das Team löst sich während der Saison auf und wird für 1996 gesperrt.
Top
1996 Mai Teilnahme bei den EuroGames IV in Berlin mit den Volleyballern, Bowlern und erstmals mit Tänzern. Im Tanz werden zwei Silber- und drei Bronzemedaillen gewonnen.
Nikolaus Endlich wieder ein Turnier in Bonn. 12 Teams spielen um die Medaillen - Bonn wird 3. Zum erstenmal auf einem schwulen Turnier nimmt eine Mannschaft aus Osteuropa (Polen) teil.
1997 Mai - Oktober Wieder Teilnahme an der schwulen Volleyball-Liga mit einer neu formierten Mannschaft. In der C-Süd-Liga belegen wir den ersten Platz und steigen damit in die B-Liga auf.
1998 Mai - September Teilnahme an der schwulen Volleyball-Liga in B- West (Spieltage in Bonn, Stuttgart und Düsseldorf)
1999 März - Oktober Teilnahme an der schwulen Volleyball-Liga in B- Süd (Spieltage in München, Frankfurt und Wien)
2000 März - September Teilnahme an der schwulen Volleyball-Liga in B- Süd (Spieltage in München, Bonn und Wien)
2000/2001 Oktober - März Teilnahme in der 'Heten-Liga'(Kreisklasse). Leider nur letzter Platz.
Top
2001 März - September Teilnahme an der schwulen Volleyball-Liga in B- Nord (Spieltage in Bielefeld, Berlin und Berlin)
2001/2002 Oktober - März Teilnahme in der 'Heten-Liga'(Kreisklasse). Schon wieder letzter Platz.
2002 April - September Teilnahme an der schwulen Volleyball-Liga in B- Nord (Spieltage in Bonn, Frankfurt und Münster)
2003 März - September Teilnahme an der schwulen Volleyball-Liga in B- Nord (Spieltage in Frankfurt, Bonn und Köln)
2004 März - September Teilnahme an der schwulen Volleyball-Liga in B- Süd (Spieltage in Frankfurt, Bonn und Wien) - Abstieg nach C
2005 Februar - September Teilnahme an der schwulen Volleyball-Liga in C Mitte (Spieltage in Bochum, Bonn und Düsseldorf)
Top
2006 März - September Teilnahme an der schwulen Volleyball-Liga in C West (Spieltage in Bochum, Köln und Bonn)
2007 April - Juni Teilnahme an der schwulen Volleyball-Liga in C Südwest (Spieltage in Düsseldorf und Nürnberg)
2008 März - September Teilnahme an der schwulen Volleyball-Liga. In der C-West-Staffel belegen wir den zweiten Platz und steigen als bestes zweitplatziertes Team in die B-Liga auf.
2009 April - September Teilnahme an der schwulen Volleyball-Liga in B- Südwest (Spieltage in Frankfurt, Bonn und Düsseldorf) - Abstieg nach C
2010 Mai - September Teilnahme an der schwulen Volleyball-Liga in C West (Spieltage in Bochum, Bonn und Düsseldorf)
Top
2011 März - September Teilnahme an der schwulen Volleyball-Liga in C Nordwest (Spieltage in Hamburg, Berlin und Düsseldorf)
2012 Juni - September Teilnahme an der schwulen Volleyball-Liga in C West (Spieltage in Bonn, Düsseldorf und Stuttgart)
2013 April - September Teilnahme an der schwulen Volleyball-Liga in C West (Spieltage in Köln, Bonn und Düsseldorf)
2014 Mai - September Teilnahme an der schwulen Volleyball-Liga in C West (Spieltage in Bonn, Frankfurt und Düsseldorf)
2015 April - September Teilnahme an der schwulen Volleyball-Liga in C West (Spieltage in Köln, Frankfurt und Bonn)
Dezember Unsere Halle wird Notunterkunft für Flüchtlinge
Top
2016 Januar Wir suchen nach einer Übergangslösung zur Aufrechterhaltung des Trainingsbetriebs.
Januar bis Juni Die Hobbyvolleyballer des TKSV Duisdorf haben uns für die Übergangszeit aufgenommen. Herzlichen Dank an alle.
Mai - September Teilnahme an der schwulen Volleyball-Liga in C West (Spieltage in Frankfurt, Mannheim und Düsseldorf)
Juli Die Stadt Bonn hat unsere Halle wieder freigegeben.
2017 Mai - Oktober Teilnahme an der schwulen Volleyball-Liga in C Süd-West (Spieltage in Bonn, Freiburg und Berlin)
...

www.bonner-hupfdohlen.de Bonner Hupfdohlen - schwuler Sportverein e.V. • Postfach 7244 • 53072 Bonn • Telefon: (0228) 63 71 34
© Bonner Hupfdohlen